Ein Wort zum Mitnehmen für den Wandersmann…

Elmar OjasteDas estnischsprachige philatelistische Schrifttum ist nicht besonders reichlich. Es hat Gründe, die von der Geschichte, aber auch von den Umständen bedingt sind.

Ich habe mich mit der Handschrift vom Katalog/Handbuch bekannt gemacht und festgestellt, dass eine großartige tiefergreifende Forschung erstellt worden ist, die bisherige Traditionen der estnischen Philatelie fortsetzt. Das dabei zu behandelnde Material bringt die in der wiederhergestellten Republik Estland erschienenen Briefmarken zum Ausdruck. Ebenfalls wurde im Schriftstück die Arbeit vieler Philatelisten systematisiert, die bisher entweder in modernen Webausgaben oder auf dem Papierträger erschienen ist, hinzugefügt wurden auch viele bisher nicht veröffentliche Materialien.

Zusammenfassend liegt auf dem Tisch des Lesers ein Handbuch, das uns zeigt, dass die Gemeinschaft der Forscher von der estnischen Philatelie und Postgeschichte lebt und leistungsfähig ist.

Ich wünsche für diese Arbeit und auch für weitere Unternehmen viel Erfolg.

In Schweden, Göteborg, am 02.09.2014

/Unterschrift/
Elmar Ojaste, auch als Wanna Matz bekannt